Abschlussbericht PU Privathaushalt in Bottrop am 17.12.2016
 
Unserem Team wurde am 17.12.2016 die Möglichkeit einer Paranormalen Untersuchung in einem Privathaushalt in NRW angeboten, welche wir sehr gerne angenommen haben.
Die Paranormale Untersuchung  verteilte sich über das Erdgeschoss ( Wohnung der Klienten), dem gesamten Treppenhaus und dem Kinderzimmer des Enkels (Dachgeschoss).
 
Zur Vorgeschichte:
Die Wohnung der Klienten wurde nach eigener Aussage in den Jahren kernsaniert,  umgebaut und ein Anbau an der Küche ist entstanden. Zuvor hat der Vater des Klienten in dieser Wohnung bis zu seinem Tot  gewohnt. Die Klienten haben bis zum Tot des Vaters in der 1.Etage gewohnt. Die Kinderzimmer befanden sich in der 2.Etage des Hauses (Dachgeschoss). Das Haus ist vollunterkellert. Nach dem Tot des Vaters, sind die Klienten nach dem Umbauten ins Erdgeschoss gezogen, und die älteste Tochter hat die Wohnung in der 1.Etage bezogen. Die Kinderzimmer im Dachgeschoss blieben erhalten.
Leider war es uns nicht möglich ein richtiges Vorgespräch mit der Eigentümern zu führen. Dieses wurde am Abend der Untersuchung nachgeholt. Wir haben Eckdaten von der Tochter ( Ermittlerin im Team ) bekommen.
 
Zu den Vorkommnissen im Haus:
Wir haben erfahren, das sich die Vorkommnisse im Haus auf die Wohnung im Erdgeschoss begrenzt blieben. Es gab über die Jahre zwei weitere Vorfälle im Flur und in einem der Kinderzimmer im Dachgeschoss.
Im Dachgeschoss nahm der Enkel der Klienten einen seltsamen Geruch wahr, welcher sich im Nachhinein als Rasierwasser (Tabac) des Großvaters erwies.
Im Flur (1.Etage) hatte der Klient einen blauen, stark leuchtenden Energieball wahrgenommen, der vom Dachgeschoss die Treppe hinab schwebte, auf Ihm zu kam, und durch Ihn durch ging. Der Klient hatte dabei das Gefühl schwer Luft zu bekommen.
Im Erdgeschoss (Wohnung der Klienten, wo zuvor der Vater wohnte) ereigneten sich mehrere paranormale Ereignisse. Es wurde vermehrt Zigarettenrauch nach dem Tot des Vaters wahrgenommen (Vater war Raucher). In der Wohnung wurde aber nach der Kernsanierung nicht mehr geraucht. Der Geruch wurde im Bereich der Küche, bzw. des Anbaus wahrgenommen. Der Verstorbene hatte immer in der offenen Terrassentür gestanden zum Rauchen. Nach dem Tot des Vaters stieg Rauch zum darüber liegenden Balkon auf, obwohl keiner in der unteren Etage war. Dann gab es immer wieder Ereignisse im Wohnzimmer. Die Stereoanlage ging von alleine an, oder warf die inliegende CD raus, obwohl keiner im Raum war. Die Klientin konnte auch vermehrt ein rascheln von Tüten aus dem Wohnzimmer wahrnehmen, obwohl keine Tüten in diesem Raum waren.   
 
Die Untersuchung:
Dabei waren:
Jörg, Sabine, Frank und Chrissi
 
Was haben wir gemacht:
- EVP
- Videoüberwachung  Wildcam (Kinderzimmer Dachgeschoss)
- Messung Cell-Sensor, K2 und Multidetektor
- Sit in
- Bilder Normal und Fullspektrum 
 
Um ca 18:00 sind Jörg und Frank, zusammen mit der Klientin durch die Wohnung gegangen, um mit Cell-Sensor, K2 und Multidetektor die Räume einzumessen und mögliche Ausschläge von rationalen Quellen zu notieren.
Gegen 19:30 haben wir die Wohnung verlassen, um den Klienten zu ermöglichen in ruhe zu Abend zu esse.
Um ca 21:00 Uhr haben wir dann unsere PU gestartet. Wir haben uns langsam vom Dachboden Etage für Etage runter gearbeitet.
Bei der Einmessung des Gebäudes haben Frank und Jörg zwei kleine Ausschläge auf dem K2 wahrgenommen.
Ansonsten konnten wir in dieser Nacht nichts außergewöhnliches feststellen. Unsere Messgeräte blieben ruhig und auch Mental waren wir recht entspannt. In der 1.Etage haben wir beim Sit-In ein leisen klopfen an der Wohnungstür der Tochter gehört, das aber von eines der Tiere kommen konnte.  
Um ca. 23:00 Uhr haben wir die PU dann beendet. Leider haben wir es nicht mehr geschafft den Keller und Garten zu untersuchen.
 
Auswertung:
Auch bei der Auswertung vom gesammelten Material (Video, Foto und EVP) kam nichts zutage wo wir sagen können, das es etwas Paranormales in diesem Haus gibt. Zumindest nicht an diesem Abend. Wir haben im Kinderzimmer des Dachgeschosses zwei recht seltsame Orbs gefunden, welche aber auch durch die IR-Beleuchtung der Wildcam entstanden sein könnten.



1  

 
Fazit:
Die Klientin sagte selber, das es schon seit einiger Zeit ruhig wäre im Haus, und das Sie, Ihr Mann und auch die anderes Bewohner des Hauses nichts mehr wahrgenommen haben. Das passt auch zu unseren Ergebnissen. Sollten sich jedoch wieder paranormale Dinge ereignen, sind wir sofort bereit eine weitere Paranormale Untersuchung vor zunehmen.
 
Schlusswort:
Wir wollen uns natürlich herzlich bei den Klienten bedanken, und  für das Vertrauen was sie uns entgegen gebracht haben. Wir werden auf jeden fall mit Ihnen in Kontakt bleiben und immer mit Hilfe, Rat und Tat zur Seite stehen.


© Copyright by Ghosthunter-Team-Ruhrpott 2015-2017