---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Hallo

Mein Name ist Barney und eigentlich bin ich hier der Chef von der G-T-R.

Ich wurde im September 2013 irgendwo geboren und hatte natürlich auch Eltern und Geschwister. Leider kann ich mich an meine Hundefamilie nicht mehr erinnern.

Ich kam im zarten alter von 6 Wochen zu Sabine und Jörg und es war kalt ich hatte kaum Fell und es lag ein wenig von diesem kalten weißen Zeugs auf dem Boden den meine Leute als Schnee bezeichneten. Mein Frauchen war so lieb mich auf dem Arm unter Ihrer Jacke zu tragen als Sie gesehen hatte wie sehr ich am frieren war. Ach ja  ich würde mich auch heute noch gerne unter der Jacke tragen lassen, aber mein Frauchen sagt ich wäre so groß das ich eine eigene Jacke anziehen könnte. Frag mich nur warum ich immer noch keine habe.  

Ich bin ein Malamut / Kangal Mix und verfüge über viel kraft und ausdauer. Ich gehe gerne raus wie alle Hunde und schnüffel auch gerne mein Frauchen sagt immer ich hätte wohl immer den richtigen Riecher, denn manchmal bin ich einfach mal der Meinung das es für mein Frauchen besser ist bestimmte Wege zu meiden und dann stelle ich mich mitten in den Weg und lasse Sie nicht durch. Ja da könnt Ihr ruhig schauen ich passe auf mein Frauchen auf. Sie hat immer ganz tolle Leckerchen für mich dabei. Nur manchmal hab ich es halt nicht so mit dem hören, vor allem wenn da eine ganz tolle Fährte irgendwohin führt der ich halt gerne folgen möchte. Aber ich komme immer zurück wenn Frauchen pfeifft oder  Tschüß Barney ruft, denn dann weiß ich dreht Sie mitten auf dem Weg einfach um und geht weg.  

Ich begleite die beiden immer mit in die Wälder und auch zu den verlasseneren Orten an die Sie sich schonmal rumtreiben und Foto s machen dann muß ich immer ganz ruhig sein.Mein Frauchen hat dann ganz besondere Leckerchen dabei für die ich alles tun würde. Ich schnüffel rum und achte auf jedes Geräusch und jede Bewegung und mein Frauchen beobachtet mich ganz genau dabei. Im Wald hab ich dann beim letzten mal was komisches gehört und konnte es nicht einordnen also blieb ich ganz ruhig stehen schaute in die Richtung und knurrte leise. Meine Leute haben das sofort bemerkt und haben Foto´s geschossen aber ich habe hinterher mitbekommen das da nix zu sehen gewesen sei. Ich bin mir aber sicher das da was war. Einen Schnüffler wie mich führt man nicht so leicht hinters Licht.

So jetzt will mein Frauchen noch ein paar Dinge erklären. Man sieht und riecht sich. In meinem Fall zumindest. Pfote drauf .

Euer Barney

 

Wir arbeiten mit Barney seit einiger Zeit daran das er anzeigen soll wo etwas sein könnte oder auch ist. Er ist durch den Malamutanteil in seinem Erbgut sehr Menschenbezogen, der Kangalanteil in seinem Erbgut sorgt dafür das er immer ganz genau aufpasst was um ihn und uns herum passiert.Der Kangal, sollte ja mittlerweile bekannt sein,ist eine sehr unerschrockene Hunderasse, die sogar in Afrika schon zum Ziegenhüten eingesetzt wird, wo sie auch Löwen und andere Räuber vertreiben. Der Malamut ist zwar ein sehr menschenbezogener Hund, ist aber genauso unerschocken wie der Kangal, in seiner Heimat aus der er eigentlich stammt legt sich der Malamut auch mit Eisbären an wenn es sich nicht vermeiden läßt. Im großen und ganzen ist auch unser Mischling ein sehr unerschrockener  Draufgänger. 

Mittlerweile weiß er wenn er etwas anzeigt das wir nachschauen und er leise sein muß, er sitzt dann meistens in meiner Nähe und wartet. Wir lassen ihn auch überall schnüffeln und sich umschauen, und er ist ein Hund der es immer wieder schafft die Aufmerksamkeit der Leute auf sich zu ziehen und so beruhigend auf die Menschen einzuwirken. Leider hat er den Tick den Menschen immer die Hände ganz intensiv abzulecken, irgendwie bekommen wir das nicht aus ihm heraus.

Wie auch bei menschlichen Ermittlern achten wir darauf das es auch Barney immer gut geht und sollte es mal vorkommen das es Barney nicht so ganz geheuer ist oder sein Energielevel so exorbitant ansteigt, werden wir ihn aus der Ermittlung herausnehmen. Weil wir Menschen können sagen mir ist das und das nicht geheuer ich fühle mich nicht wohl dabei etc. Wir Menschen können uns dann entscheiden erstmal nach draußen zu gehen an die frische Luft oder uns einfach mal 5 Minuten zurückziehen. Damit Barney dann nicht während der Ermittlung anfängt zu bellen oder wild rumzuzerren würden wir ihn dann in´s Auto bringen wo er sich erstmal wieder beruhigen kann, unnötigen Stress sollten wir ja alle vermeiden.

Wir bringen Barney auch nur nach Absprache mit, da wir auch wissen das nicht jeder Mensch Hunde mag oder evtl. vor ihnen Angst hat. Das respektieren wir in jeder hinsicht.

 

Wie stehen wir zu der arbeit mit Barney bzw. mit Hunden im allgemeinen?

 

Wenn wir Menschen schon paranomale Erlebnisse sehen, hören, riechen können, gehen wir mal davon aus das ein Hund der zehnmal besser riechen,sehen und hören kann wie wir, diese Phänomene  auch wahrnimmt.

Natürlich sagen wir jetzt nicht das der Hund der ultimative Geisterdetektor ist, wir nehmen aber mal an das der größte Teil seiner anschläge natürlich erklärbar sind. Wie bei uns Menschen auch. Wir werden auch niemals behaupten, wenn Barney "verrückt spielt" das es dort vielleicht paranormale Aktivitäten gibt. Solange wir keine belegbaren Beweise (Foto`s,EVP`s,u.s.w.) gefunden haben. Denn manchmal ist das lange anstarren einer Wand auch nur einer Spinne zu verdanken die dort evtl. sitzt oder rumläuft. 

 

 

Steckbrief Barney:

Schulterhöhe:  Ca. 73 cm

Gewicht         : Ca. 42 Kg  

 

© Copyright by Ghosthunter-Team-Ruhrpott 2015-2017