--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Biographie von Frank

 

Mein Name ist Frank, ich bin 39 Jahre jung, war 13 Jahren mit meinem Mann verheiratet und inzwischen verwitwet. Ich reise sehr gerne, interessiere mich für Geschichte, Architektur, Kultur und lese sehr viel. Sich Wissen und Informationen anzueignen, ist für mich sehr wichtig, und gerne gebe ich diese auch weiter.

Kommen wir zu meinen Erfahrungen mit dem Paranormalen:
Seit meiner Geburt 1977 lebte ich bis zu meinem 29 Geburtstag in einem Haus, in dem es nicht mit rechten Dingen zuging. Das Haus, wurde im Jahr 1911 gebaut, und hat somit den Weltkriegen wiederstanden. Sicher sind in diesen vielen Jahren, viele Dinge in und um das Haus passiert. Das Haus stand am Rande eines Schlachtfeldes. Bei Tiefbauarbeiten zur Verlegung neuer Leitungen wurde an der Hauswand Munitionskisten und Wehrmachtshelme gefunden. Wie wir von der damaligen Besitzerin erfuhren (leider erst Jahre nach dem wir das Haus erworben haben), wurde im 2.Weltkrieg in dem Haus eine Fünfköpfige Familie auf dem Dachboden erschossen. Soviel zur kurzen Geschichte meines Elternhauses.
Ich bin in diesem Haus also aufgewachsen, und für mich war es als Kind eigentlich normal, das Schritte auf dem Dachboden zu hören waren, oder das Personen (oder nennen wir sie einfach Geister) im Treppenhaus die Stufen auf und abgingen. Auch war es normal für mich, dass man im Garten Stimmen mit dem bloßem Ohr hören konnte, und kalte Stellen entstanden, an denen die Stimmen zu hören waren. Dass die Türe vom Dachboden immer offenstand, obwohl sie abgeschlossen war, konnte ich mir bis heute nicht wirklich erklären.

Aber auch ich wurde größer, und älter. Irgendwann begann auch ich, mich dafür zu interessieren was genau in unserem Hau vor sich ging, und stellte fest, dass nicht alles normal ist was wir hören oder mitbekommen konnten.

Nach einigen Jahren ist mein verstorbener Mann (welcher auch Erlebnisse in diesem Haus hatte, und er war bis dahin sehr skeptisch) und ich Umgezogen, und haben das Haus verkauft. Aber auch in der neuen Wohnung, haben wir nach gut einem Jahr wieder ein Erlebnis gehabt. Ich sagte meinem Mann, das ich immer das Gefühl hätte in unserer Wohnung beobachtet zu werden, und das ich immer jemanden oder etwas aus dem Augenwinkel durch die Wohnung laufen sehen würde. Unsere Katzen, haben zu diesem Zeitpunkt des Öfteren erschrocken die Köpfe gehoben und ins dunkle gestarrt, oder haben auf einmal angefangen zu fauchen, und rannten weg. Immer wieder war in der Wohnung, wenn wir wieder nach Hause gekommen sind alle Lichter an (selbst Taschenlampen brannten), oder Elektrogeräte schalteten sich in unserem Beisein von alleine ein. Die Wohnungstür stand einige Tage immer wieder auf (egal ob über Tag oder auch Nacht), obwohl ich zugeben muss, das das auch die Katzen gewesen sein könnten.Eines Abends haben mein Mann und ich dann eine Person im Spiegelbild gesehen, wie Sie aus der Küche, durch den Flur ins Esszimmer ging. Dann verschwand Sie. Wir haben dieses Wesen oder Person einen Läufer genannt, denn ab diesen Tag wussten wir, dass jemand mitgekommen ist. Mein Mann und ich vermuten, dass wir einen Geist aus dem Haus mit unserer alten Standuhr (ca.150 Jahre im Besitz meiner Familie) mitgenommen haben. Wir haben in dieser Wohnung ca. 7 Jahre gewohnt, und immer wieder haben wir Ihn gesehen. Ab und an hatte ich auch das Gefühl ein Rasierwasser zu riechen. Das konnte aber nicht mein Mann sein, denn er und auch ich benutzen keins. Da räume ich ein, das es auch Einbildung gewesen sein könnte.  

Nach langen Jahren sind mein Mann und ich dann in eine andere Wohnung gezogen, und bis zum tot meines Mannes habe ich keine weiteren Erlebnisse gehabt. Jedoch dauerte es am Anfang in der alten Wohnung ja auch ne Weile. Jedoch habe ich seit dem immer mal wieder das gefühl das er mich besuchen kommt.  

Dann kann ich auch noch auf Erfahrungen mit einem Hunsrücker Tischen (man bezeichnet ihn auch als selbstschreibener Tisch) zurückgreifen. Da dieses jedoch ein sehr verschrienes Gebiet ist, möchte ich dazu an dieser Stelle nicht näher eingehen. Ich kann nur so viel sagen, dass ich am Anfang doch sehr fasziniert war von den Antworten die ich bekommen habe, dann aber Angst vor dem Tisch entwickelt habe. Ich möchte an dieser Stelle sagen, dass dieses Tischchen kein Spielzeug ist, und das man damit bitte nur arbeiten sollte, wenn man Erfahrungen mit dem Übernatürlichen oder Paranormalen hat.

 

© Copyright by Ghosthunter-Team-Ruhrpott 2015-2017